© Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: David Brandt

Frankfurter Allgemeine Zeitung Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Eine Aktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
in Kooperation mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

© Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: David Brandt

02 Aktion
Auf einen Blick
Angebote

Kultur-Angebote

Profitieren Sie von unseren exklusiven Kultur-Angeboten unserer Produkte Frankfurter Allgemeine Quarterly und der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

Kultur-Angebote sichern
Gewinnspiel

Gewinnspiel

Nehmen Sie an unserem Gewinnspiel teil, und gewinnen Sie eine Kulturreise nach Dresden für zwei Personen. Teilnahmeschluss ist der 31. Dezember 2019.

Gewinnspielfrage
beantworten
Die Ausstellung

Ausstellung

Erfahren Sie mehr über die Eröffnung der „Königlichen Paraderäume“ (ab dem 28.09.2019 im Residenzschloss Dresden).

Alles über die
Ausstellung erfahren
03 Kultur-Angebote
Exklusive Kultur-Angebote
Aktuelles Kultur Angebot

Frankfurter Allgemeine Quarterly

Lesen Sie vier Ausgaben Frankfurter Allgemeine Quarterly zum Preis von drei Ausgaben.

Faszinierende Geschichten, aufwändig inszenierte Bilder und ein elegantes Layout verführen dazu, jede Ausgabe immer wieder gern zur Hand zu nehmen und sich darin zu vertiefen. F.A.Z. Quarterly erscheint quartalsweise.

Print: 36,00 € anstatt 48,00 €

Aktuelles Kultur Angebot

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

Testen Sie jetzt die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung 3 Wochen gratis und erhalten Sie als Geschenk den exklusiven F.A.Z.-Jubiläums-Thermobecher.

Der schönste Tag der Woche hat eine besondere Zeitung verdient: Die Sonntagszeitung begeistert mit starken Themen, mutigen Standpunkten und ungewöhnlichen Einblicken. Inhalt, Stil und die preisgekrönte Bildsprache machen die Sonntagszeitung zu einem Vergnügen für Leser, die Information und kluge Unterhaltung gleichermaßen schätzen.

04 Gewinnspiel
Wissen Sie es?
 

Welche dieser Überlieferungen diente nicht zur Rekonstruktion der Paraderäume?

A  Wandbespannung
B  Kupferstiche
C  Zeichnungen
D  Farbaufnahmen

Hinweise zur Antwort auf die Frage erhalten Sie z.B. auf der Ausstellungs-Website. Um mitzumachen klicken Sie auf „Jetzt teilnehmen“ und füllen Sie anschließend das Gewinnspielformular aus. Teilnahmeschluss ist der 31. Dezember 2019.

Jetzt teilnehmen
05 Preise

Das können
Sie Gewinnen

Erster Preis
Kulturkooperation - Gewinn Kulturkooperation - Gewinn Kulturkooperation - Gewinn Kulturkooperation - Gewinn Kulturkooperation - Gewinn

Bilder © Staatlichen Kunstsammlungen Dresden / TimeRide VR / Penck Hotel Dresden

Kulturreise nach Dresden für zwei

Wir schicken Sie mit einer Begleitung ins Dresden „1719 reloaded“
Geschichte trifft auf Gegenwart, wenn sich 2019 die prunkvollste Hochzeitsfeier des europäischen Barocks, die Prinzenhochzeit, zum 300. Mal jährt. Die ehemalige sächsische Residenz und heutige Landeshauptstadt Dresden lädt daher zum Entdecken ein. Mit dem Virtual Reality TimeRide gehen Sie auf Reise durchs barocke Dresden. Mit VIP-Tickets können Sie einen Tag lang alle Museen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden entdecken. Ihren Aufenthalt machen wir zu einer wahren Luxus- und abgerundeten Kulturerfahrung mit zwei Übernachtungen und Frühstück im Penck Hotel Dresden – dem Art & Design Hotel inspiriert vom Dresdner Maler, Grafiker und Bildhauer A. R. Penck. Mit 100-Euro-Gutschein für die Deutsche Bahn zur Anreise.[mehr lesen]

Weitere Informationen:

penckhoteldresden.de
timeride.de

In Kooperation mit

Kooperationspartner Logo
05 Preise
Zweiter Preis
Kulturkooperation - Gewinn

Bild © Staatliche Kunstsammlungen Dresden

9 × VIP-Tickets für Zwei

Gewinnen Sie Tickets für alle Museen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden zum Zeitpunkt Ihrer Wahl ohne Anmeldung und Wartezeit.
Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden zählen zu den bedeutendsten Museen der Welt. Insgesamt 15 Museen bieten eine thematische Vielfalt, die in ihrer Art einzigartig ist. Ursprung der Museen ist die Sammlung der sächsischen Kurfürsten und polnischen Könige. Historische Quellen belegen die Gründung der fürstlichen Kunstkammer im Residenzschloss durch Kurfürst August im Jahre 1560. August der Starke und sein Sohn König August III. waren bedeutende Mäzene und bemerkenswerte Kunstkenner. Ihre systematisch angelegten Kunstkabinette, die schon damals ausgewählten Kreisen zugänglich gemacht wurden, bilden den Kern der wunderbaren Kunstschätze der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Durch die kontinuierlich fortgesetzte Sammlungstätigkeit in den weiteren Jahrhunderten bietet sich dem Besucher heute ein unendlicher Reichtum an wunderbaren Kunstschätzen.

Weitere Informationen:

skd.museum
Dritter Preis
Kulturkooperation - Gewinn

Bild © Staatliche Kunstsammlungen Dresden

10 × Zur Blauen Stunde ins Grüne Gewölbe für Zwei

Gewinnen Sie Tickets für das Neue und Historische Grüne Gewölbe für jeden Freitagabend inkl. Führung.
Außerhalb der regulären Öffnungszeiten jeden Freitagabend von 18 bis 20 Uhr haben Sie mit diesen Tickets die Möglichkeit das Neue und Historische Grüne Gewölbe zu entdecken. Während rund 3.000 freistehende Werke der Schatzkunst im Historischen Grünen Gewölbe mit der einzigartigen Raumgestaltung zu einem barocken Gesamtkunstwerk verschmelzen, stehen im Neuen Grünen Gewölbe, nur eine Etage weiter oben, die rund 1.000 Einzelstücke im Vordergrund, die zum Teil auch erst nach dem Tod August des Starken in die Sammlung kamen. Faszinierende Objekte aus Gold, Silber, Email, Edelstein, Elfenbein, Kokosnüssen und Straußeneiern stehen hinter entspiegeltem Glas in Vitrinen und erstrahlen dank modernster Lichttechnik.

Weitere Informationen:

gruenes-gewoelbe.skd.museum

Um zu gewinnen, beantworten Sie ganz einfach
unsere Gewinnspielfrage

06 Ausstellung

Die königlichen
Paraderäume

im Residenzschloss Dresden

Eröffnung: 28. September 2019

Live erleben...

Mit der Eröffnung der Paraderäume erreicht die Einrichtung des Dresdner Residenzschlosses ihren glanzvollen Höhepunkt: Vor 300 Jahren, anlässlich des einen ganzen Monat andauernden Hochzeitsfestes zu Ehren von Kurprinz Friedrich August und der Kaisertochter und Erzherzogin Maria Josepha waren die Räume im September 1719 durch August den Starken eröffnet worden.

In dieser Raumfolge inszenierte der sächsisch-polnische Kurfürst-König seine Herrschaft. 30 Jahre zuvor hatte er als junger Prinz auf Reisen den Glanz von Versailles auf dem Höhepunkt der Macht Ludwigs XIV. selbst erlebt und war tief beeindruckt. 1997 beschloss die sächsische Staatsregierung, die im Krieg völlig zerstörten Paraderäume soweit wie möglich wiedererstehen zu lassen, auch weil Teile des Mobiliars dank rechtzeitiger Auslagerungen erhalten sind: Der Audienzstuhl und seltene Silbermöbel, französische Prunkmöbel, aber auch die schon zu ihrer Entstehungszeit außergewöhnlich kostbaren Goldpilaster aus dem Audienzgemach und viele der dort einst aufgehängten Gemälde.

Dank Kupferstichen und Zeichnungen des Hochzeitsfestes von 1719, aber auch auf Grundlage späterer Aufnahmen und Quellen war die Rekonstruktion möglich. Die einzigartigen Textilien, mit denen die Wände einstmals bespannt waren, mussten auf Handwebstühlen neu angefertigt werden.

Die beiden über 70 Quadratmeter großen, ursprünglich von Louis de Silvestre auf Leinwand geschaffenen Deckengemälde des Audienzgemachs und des Paradeschlafzimmers waren durch jeweils 34 Farbaufnahmen, die 1942/44 zu Dokumentationszwecken angefertigt wurden, rekonstruierbar.

Ausgestellt ist zudem die originale Garderobe August des Starken, die dieser zur Krönung 1697 sowie zur Hochzeitsfeier des Kurprinzen 1719, aber auch zu anderen festlichen Gelegenheiten trug - ein weltweit einzigartiger Schatz barocker Textilkunst und europäischer Herrschaftsgeschichte. Am Thron Augusts des Starken vorbei gelangt man künftig zu den königlichen Insignien, den Thronfahnen und den Thronschwertern Polens und Litauens und zuletzt zur "königlichen statua" der Figurine mit dem Krönungsornat, das August der Starke 1697 in Krakau trug, hin zur Lebendmaske, die ihm 1704 abgenommen wurde. Die vom Eckparadesaal bis zum Paradeschlafzimmer sich erstreckende Raumflucht wurde in mehr als zehnjähriger Arbeit mit höchstem Aufwand und Expertenwissen sowie unter handwerklichen Höchstleistungen rekonstruiert und mit original erhaltenen Kunstwerken aus Rüstkammer und Kunstgewerbemuseum entsprechend der Ausstattung des 18. Jahrhunderts wieder eingerichtet.

Ausstellungsansichten „Die Paraderäume im Dresdner Residenzschloss“

Aktuelle Ausstellung - Galerie

Paradeschlafzimmer
virtuelle Rekonstruktion des Paradeschlafzimmers von 1719, Dresden, 2014
© mic-vis.de, Studio für Visualisierung Berlin / SIB D1

Aktuelle Ausstellung - Galerie

Grundriss der Paradeappartements
Westflügel des Residenzschlosses
© Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement

Aktuelle Ausstellung - Galerie

Krone
© Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Rüstkammer

Aktuelle Ausstellung - Galerie

Krone
© Johann Friedrich Klemm, Dresden, 1697
Am Reif die Meisterinitialien FK und die Dresdner Bescheu D.
Silber, getrieben, ziseliert und vergoldet; 97 Schmucksteine mit unterschiedlichen Schliffen und Grundformen in aufgeschraubten Kastenfassungen: Rauchquarz, Bergkristall, Tripletten von Bergkristall mit farbiger Klebeschift, am Reifrand Löcher zur Befestigung der nicht mehr original vorhandenen Kronhaube
© Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Rüstkammer, Inv. Nr. P 343

Live erleben...